Einloggen

geschichte

Der 16-jährige Gabriel Hasler erhält sein erstes Craft-Bier-Set. Damit fing alles an.

Schnell überredete er seine Freunde, darunter sein Schulfreund Reto Engler und sein Nachbarn David Paraskevopoulos, sich gemeinsam ins Abenteuer des Bierbrauens zu stürzen.

 

 

2000

 

 

 

 

jouxtens-mézery (vd)
2001

 

 

Die jungen Unternehmer, die zunächst 20 Liter in der Küche von Gabriels Eltern und später in Retos Keller produzierten, benötigten schon bald mehr Platz, um ihre Leidenschaft und ihr Talent mit möglichst vielen Menschen zu teilen.

2004 liess sich das Trio in Epalinges nieder; erstmals in Räumlichkeiten, die tatsächlich den Namen Brauerei verdienen. In 400-Liter-Tanks konnten dort jährlich 6.000 Liter gebraut werden.

Erste Geschäftskunden interessierten sich für Dr. Gab’s und die Produktionsmengen stiegen exponentiell an – wobei das Brauen nach wie vor nur eine Nebenbeschäftigung der drei Freunde war.

Im Jahr 2010, mit ihren Diplomen in der Tasche, stürzten sich David, Reto und Gabriel voll und ganz ins Abenteuer. Das Ergebnis: bereits 80.000 gebraute Liter pro Jahr.

 

 

epalinges (vd)
2004

 

 

 

 

savigny (vd)
2012

 

 

Zwei Jahre später zieht die Brauerei nach La Claie-aux-Moines. Ein professionelles Sudhaus mit einem Fassungsvermögen von 2.500 Litern steigert die Produktionskapazität sowie die Qualität der Biere erheblich.

Die ersten festangestellten Mitarbeiter.innen ergänzen das Team in der Produktion, Logistik, Verwaltung und im Vertrieb.

2018 zieht die Brauerei nach Puidoux, wo sie ihre Kapazität verdoppelt. Die neuen Räumlichkeiten umfassen nicht nur die Produktionsstätte, sondern auch einen Empfangs- und Verkostungsbereich sowie eine Boutique für den Direktverkauf.

Derzeit arbeiten mehr als 35 Vollzeitkräfte mit Leib und Seele daran, allen Geniessern in der Schweiz die bestmöglichen Biere anzubieten.

 

 

puidoux (vd)
2018

 

 

 

 


futur

 

 

2021 haben wir unser 20-jähriges Jubiläum gefeiert und wir freuen uns auf die nächsten 20 Jahre.

Unser Motto bleibt unverändert: Die besten Dinge sind die, die man mit anderen teilt (darum lieben wir es, unsere Biere zu teilen). Es liegt uns am Herzen, unsere Biere allen Menschen zugänglich zu machen. Wir wünschen uns eine Zukunft, in der miteinander gefeiert wird – mit Bier als sozialem Bindemittel. Eine Zukunft, in der menschliche Beziehungen im Vordergrund stehen; in der Produzent und Konsument einander vertrauen. Eine Zukunft, in der Bier in seiner ganzen Vielfalt genossen wird. Eine Zukunft, in der Bier mit Nachhaltigkeit einhergeht.